Vasektomie - die zuverlässigste aller Verhütungsmethoden für den Mann !

Ambulanter Eingriff ohne größere Risken und Komplikationen

Unsere Ordinationszeiten:

Montag: 14:00 - 18:00  Uhr
Dienstag: 07:30 - 11.30  Uhr
Mittwoch: 14:00 - 18:00 Uhr
in Mittersill
Donnerstag:  
07:30 - 12.00 Uhr
Freitag: 07:30 - 11:00  Uhr

Vertragsarzt der
GKK, SVB, BVA, SVA, VA & Privat

Unter Vasektomie versteht man das Durchtrennen beider Samenleiter oberhalb des Nebenhodens unter örtlicher Betäubung.

Wer diesen Eingriff durchführen lässt, ist zeugungsunfähig und entscheidet sich für die zuverlässigste aller Methoden zur Empfängnisverhütung für den Mann.

Die Sterilisation des Mannes eignet sich für all jene, die ihre Familienplanung abgeschlossen haben. Das jüngste Kind sollte allerdings das 6. Lebensmonat erreicht haben.

Ich führe eine Vasektomie als reine Privatleistung durch, für diesen Eingriff ist keine Krankenkassen-Rückerstattung möglich.

So wird eine Vasektomie durchgeführt:

Jeder Vasektomie gehen ein ausführliches Vorgespräch und eine gründliche urologische Untersuchung voraus. Beim Eingriff werden die Samenleiter freigelegt und durchtrennt. Die freiliegenden Samenleiter werden abgebunden, umgeschlagen und vernäht. Auf diese Weise können keine Samenzellen mehr in die Samenflüssigkeit gelangen. Die Operation erfolgt unter lokaler Betäubung, dauert circa 20 - 30 Minuten und ist wesentlich einfacher und unkomplizierter als die Unterbindung Ihrer Frau.

Sicherheit:


Die Empfängnisverhütung durch eine Vasektomie ist sicherer als die Einnahme der Pille oder anderer Hormonpräparate.
Bitte beachten Sie jedoch: Unmittelbar nach dem Eingriff ist ein Mann noch zeugungsfähig! Es dauert circa 8 bis 12 Wochen - in einigen Fällen bis zu 6 Monaten (durchschnittlich 25 Samenergüsse) - bis eine sichere Verhütung gegeben ist. Erst wenn in der mikroskopischen Untersuchung keine Spermien mehr in der Samenflüssigkeit gefunden werden, ist eine ungeschützter Geschlechtsverkehr möglich.

 

Mögliche Komplikationen:

Grundsätzlich ist es für den Heilungsverlauf sehr wichtig, dass Sie sich zwei bis drei Tage nach dem Eingriff körperlich schonen und sportliche Aktivitäten wie Joggen, Radfahren, Fußballspielen oder Schwimmen circa eine Woche lang meiden. Bitte planen Sie das in Ihrem Terminkalender ein!

Obwohl in den meisten Fällen der Eingriff völlig reibungslos verläuft, können wie bei jeder Operation Komplikationen eintreten.  Eine Infektion, eine Blutung bzw. Nachblutung, oder eine Wundheilungsstörungen sind theoretisch möglich. Sehr selten kann es zur Bildung von Spermagranulomen oder zum Auftreten eines Post-Vasektomie-Syndroms kommen. Letzteres führt zu einem leichten Druck oder ziehenden Beschwerden im OP-Bereich, die innerhalb von wenigen Wochen nach dem Eingriff verschwinden.

 

Eine Vasektomie hat keinerlei negative Auswirkungen auf Ihre Männlichkeit oder Ihr Sexualleben!
Der Eingriff beeinflusst weder die Hormonproduktion , noch die Potenz oder das sexuelle Lustempfinden.

 

Sind Rückoperationen möglich?

Prinzipiell sind Rückoperationen möglich. Eine Vasovasostomie ist jedoch recht kostenintensiv und aufwändig. Diese Operation erfordert eine spezielle Operationsausrüstung sowie ein erfahrenes Kompetenzzentrum. Die Erfolgsrate, wieder zeugungsfähig zu werden, liegt bei circa 70-90%. Je länger die Vasektomie zurückliegt, desto geniger ist das Erfolgsversprechen.

Ich empfehle Ihnen, diesen Eingriff als endgültige Verhütungsmethode zu betrachten, ein offenes Gespräch mit der Partnerin sollte unbedingt geführt werden.

Enthaltene Leistungen:

  • Vorgespräch/Aufklärung
  • urologische Untersuchung inkl. Sonographie
  • Lokalanästhesie
  • Operation
  • mikroskopische Erfolgskontrolle im Ejakulat nach 8 und 12 Wochen.